Was ein Vibrator alles können muss – Sextoys im Test

Heut möchten wir Ihnen die Welt der vibrierenden Sextoys vorstellen – im Klartext geht es um Vibratoren. Sie sind laut etlichen Umfragen erneut zum beliebtesten Sexspielzeug des Jahres gewählt worden. Entsprechend hoch ist natürlich auch die Nachfrage in den Sexshops und in den Foren im Internet. Man möchte wissen, was nun eigentlich dran sein soll an diesem Hype und, noch viel wichtiger: Wie sieht er nun eigentlich aus, der perfekte Vibrator?

Es gibt nicht DEN perfekten Vibrator #geschmackssache

Die Modelle unter den vibrierenden Dildos unterscheiden sich enorm. Wie vibratorinfo aufzeigt, gibt es insgesamt mindestens 6 verschieden Typen:Vibrator im Check

  • Umschnallvibrator (Strap on)
  • G Punkt Vibrator
  • Auflegevibrator
  • Slipvibrator
  • Rabbit Vibrator
  • Klitoris Vibrator

Interessanter Weise ist es längst nicht gesagt, dass hier jeder Typ jeder Frau gleichermaßen gefällt. Während nicht wenige Frauen behaupten, ein G Punkt Vibrator hätte für sie eine eingebaute Orgasmus Garantie, so ist die Stimulation für ein paar Frauen auch schlichtweg zu heftig und daher eher abtörnend.

Ganz populär – das zeigen die Verkaufszahle etlicher Onlineshops wie Beate Uhse – sind derzeit die sogenannten Womanizer. Dabei wird lediglich die Klitoris durch kleine Druckimpulse und Schwingungen stimuliert, ohne aber die Haut tatsächlich zu berühren.

Eigenschaften eines guten Vibrators

Es gibt jedoch einige Punkte, die für jeden guten Vibrator zählen. So sollte das Material abwaschbar sein, und sowohl für ölige als auch wässrige Gleitgels geeignet sein. Leider gibt es da draußen im Handel immernoch Sextoys die sich bei lipohilen Emulsionen auflösen – das darf natürlich nicht sein.

Desweiteren sollten Sie den Vibrator ausprobieren dürfen und ihn gegebenenfalls auch zurückgeben können. Denn so individuell wie das menschliche Lustempfinden ist, so persönlich ist auch die perfekte Passform. Besonders G Punkt Vibratoren wie dieser hier müssen einfach passen um die erogene Zone im Unterleib der Frau perfekt stimulieren zu können.

 

Seitensprungportal oder Singlebörse? Der große Vergleich

Singlebörsen sind in aller Munde – Seitensprungportal ziehen nach

Dating Webseiten sind im Jahr 2016 in aller Munde. Dabei geht es nicht immer darum, die perfekte Liebe zu finden. Kurzfristige Affairen und Sextreffen stehen bei vielen Dating Teilnehmer genauso auf der Agenda wie handfeste Seitensprünge.

Wir haben die größte und vielleicht beste Singlebörse für Sie unter die Lupe genommen – Parship – und mit einer der aufstrebenden Casual Dating Plattformen für Affairen und Seitensprüngen – FirstAffaire.com – verglichen.

Singlebörsen haben eine größere Zielgruppe

Auf einer Singlebörse tummeln sich wie der Name bereits verrät hauptsächlich Singles. Dabei geht es vor allem darum, dass die Teilnehmer sich kennen lernen, Freundschaften schließen, und vielleicht sogar das eine oder andere Treffen in der echten Welt vereinbaren. Wenn die Chemie stimmt und der Funke überspringt, kommt es viellicht auch zur großen Liebe und einer Partnerschaft. In jedem Fall steht zunächst ausgiebiges Beschnuppern auf der Tagesordnung. Bei Parship etwa melden sich täglich ca. 1000 Menschen an, die vor allem nach der großen Liebe suchen. Nach dem man sich vorgeschlagene Profile angesehen hat und die eine oder andere Nachricht verschickt hat, kommt es zum live Chat. Man bekommt dann einen besseren Eindruck von der anderen Person und kann einschätzen, ob die Person für einen selbst Potential hat zum neuen Lebenspartner zu werden oder nicht.

Passt die Chemie, kann man ein richtiges Treffen organisieren – man spricht hier von einem Date – und sich näher kennen lernen.

Seitensprung Portale erfüllen ihren Zweck

Lange Zeit haftete ein schlechtes Image auf den Casual Dating Plattformen. Prostituierte sollen dort ihre Dienste angeboten haben und Fake Accounts sollten Männern das Geld aus den Taschen ziehen. Doch damit ist bei den großen, etablierten Anbietern schon lange Schluss. Wie der Seitensprung Portal Vergleich offenbarte, haben Portale wie c date oder first affair einen hohen Anteil an realen Nutzern und bieten ihren Mitgliedern sogar 100%ige Anonymität. Somit ist ein hohes Sicherheitslevel für den Seitensprung gegeben.